Amtsgericht Brilon Amtsgericht Brilon
Rathaus Rathaus
Die Geschichte des Amtsgerichts Brilon beginnt im 13. Jahrhundert. Seinerzeit wurde ein eigenes Stadtgericht in Brilon gegründet. Im 16. Jahrhundert geriet Brilon unter die Herrschaft der geistlichen Kurfürsten von Köln. Diese endete im Jahre 1802/1803 nach den napoleonischen Eroberungen. Brilon unterlag dann der Herrschaft des Herzogtums Westfalen und Hessen/Darmstadt.Infolge der Beschlüsse des Wiener Kongresses fiel Brilon ab 1816 unter die Herrschaft der Preußischen Krone. Diese hob 1834 das Stadtgericht auf und vereinigte dieses mit den Ämtern Bigge und Thülen zu einem eigenständigen Justizamt mit insgesamt 3 Richtern. 1839 erfolgte eine Verbindung mit dem Landgericht. Insgesamt waren nunmehr 6 Richter in Brilon tätig.1849 wurde das Kreisgericht Brilon gebildet, das mit 6 Richtern besetzt war und bis 1879 bestand. In diesem Jahr erhielt das Amt Bigge mit Ausnahme von Altenbüren ein eigenes Amtsgericht. Das Amtsgericht Brilon wurde nun nur noch als kleines Gericht mit 2 Richtern geführt. Im Jahre 1969 wurde das Amtsgericht Bigge aufgelöst. Seit dieser Zeit befindet sich die Gerichtsbarkeit für Brilon und Olsberg beim Amtsgericht in Brilon. Zurzeit ist dieses Gericht mit 4,5 Richterstellen besetzt. Bis einschließlich 1877 befanden sich die Gerichtslokale im Rathaus der Stadt Brilon. 1877 wurde das neu gebaute Gerichtsgebäude in der Bahnhofstraße bezogen. In diesen Räumlichkeiten befindet sich auch heute noch das Gericht. Bei dem Hauptgebäude handelt es sich um ein spätklassizistisches Traufenhaus mit flachem, schiefergedecktem Satteldach. Der mittlere Eingangsbereich ist durch einen Portikus mit kannelierten Säulen betont. An der Rückseite befindet sich ein halbrunder Treppenturm. In dem historischen Nebengebäude ist seit 2009 der Ambulante Soziale Dienst der Justiz NRW, Fachbereiche: Bewährungshilfe, Führungsaufsicht und Gerichtshilfe untergebracht. Ursprünglich befanden sich dort das Gerichtsgefängnis sowie die Wachtmeisterdienstwohnung. Dieses Gebäude besteht ebenfalls aus einem Traufenhaus. Der Formenapparat ist aber vereinfacht.Beide historischen Gebäude sind am 15.11.1985 in die Denkmalliste der Stadt Brilon als untere Denkmalbehörde eingetragen worden. Nach Fertigstellung des modernen Erweiterungsbaus, der über einen zweigeschossigen Glastunnel mit dem Hauptgebäude verbunden ist, wurde dieser Gebäudekomplex 2010 vom Eigentümer, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen, an den Direktor des Amtsgerichts Brilon zur Nutzung übergeben.